Cathy Marston Choreographer

Ein Winternachtstraum / 2011

Ein Winternachtstraum

World Premiere

Choreography: Cathy Marston

Music: Gabriel Prokofiev (including 20mins of specially commissioned music and his Concerto for Turntables and Orchestra) and Felix Mendelssoln.

Set: Naomi Wilkinson

Costumes: Catherine Voeffray

Scenario: Cathy Marston and Edward Kemp

Cast: 14 dancers (could be more)

Length: 80 mins in two Acts

„«Winternachtstraum», ein abendfüllendes Ballett von Cathy Marston, bringt Shakespeare und Mendelssohn mit Elektroklängen von Gabriel Prokofjew zusammen. Es funktioniert erstaunlich gut...Ein Bild von archetypischer Kraft: An den Pferdehals klammert sich Oberon wie ein Schiffsbrüchiger an einen Mast. Und ihm zu Füssen liegt Titania. Doch nicht ihn, ihren Göttergatten, himmelt sie an. Ihre Leidenschaft zieht sie zu Zettel… Eine fantastische Welt tut sich auf in diesem Handlungsballett… Leidenschaftliche Spagatsprünge und aufregende Liebesposen, wilde Hüftverrenkungen, gierige Biegerücken und nervöse Trippelfüsse – alles wird durchdekliniert, was die tänzerische Liebesgrammatik hergibt.“

“A Winternightsdream - a full-length ballet by Cathy Marston brings together Shakespeare and Mendelssohn with the electronic sounds of Gabriel Prokofiev. It works extraordinarily well...An image with archetypical power: Oberon clings to the horse’s neck like a shipwrecked mast. At his feet lies Titania. But it’s not him, her lord and master, whom she adores. Her passion belongs to Bottom…A fantastic world opens in this Ballet…Passionate split jumps and exiting love poses, wild hip twisting, eagerly bended backs and nervous tripped feet – every way of describing love through dance is explored here.”

Der Bund. 5.11.2011

„Marston hat ein ausgefeiltes Bewegungsvokabular erarbeitet, das den einzelnen Figuren individuellen und ausdrucksstarken Charakter verleiht (...) Puck (Izumi Shuto, Yu-Min Lang) erscheint in doppelter Ausgabe als Spiegelung seiner selbst, ein witziger Kunstgriff, der des Kobolds Spiel mit der Wirklichkeit gekonnt in dessen Figur selbst auffängt. Derartige Kunstgriffe und weitere geistreiche Einfälle gibt es viele im «Winternachtstraum». Allen voran die Musik des Komponisten Gabriel Prokofiev, die Felix Mendelssohns «Sommernachtstraum» mit Elementen der elektronischen Musik und zeitgenössischer Klassik vereint.“

“Marston has developed an elaborate vocabulary of movement that gives the individual roles a unique and expressive character (...) Puck is portrayed by two dancers - as if a reflection of himself, a funny trick that skillfully captures Puck’s character. There are many such tricks and other clever ideas in "Winter Night's Dream". Especially the music of composer Gabriel Prokofiev, which combines Felix Mendelssohn's "Midsummer Night's Dream" with elements of electronic music and contemporary classical music.”

Berner Zeitung. 5.11.11

„Die Verbindung von Modernem und Altem, von Tanz, Orchestermusik und Gesang, ist ein geglücktes Experiment. Entstanden ist ein stimmiger, unterhaltsamer Abend, den man in guter Erinnerung behält.“

“The combination of modern and old, dance, orchestral music and singing, is a successful experiment. The result is a coherent, entertaining evening that stays well in your memory.”

sda. 04.11.2011

To view a video of the complete work please contact Cathy Marston to request a private link.

website by deciacco design